Termin: 02. Oktober – 11. November 2017

Bezüglich Programmieren bestehen viele Vorurteile und Ängste. Mithilfe von Pocket Code sollen vor allem Kinder erste Erfahrungen mit dem Programmieren sammeln. Durch eine einfache und visuelle Benutzeroberfläche wird eine spielerische Umsetzung eigener Ideen ermöglicht! Dieser MOOC richtet sich somit sowohl an Kinder und Jugendliche (Altersgruppe 10-14 Jahre), als auch an Lehrerinnen und Lehrer aller Unterrichtsfächer. Dabei ist es den Kindern überlassen ob sie die den Kurs selbsständig oder gemeinsam mit ihren Eltern machen…

Aber was ist ein MOOC genau?

MOOC steht für Massive Open Online Courses, also freie Online-Kurse die von einer großen Zahl an Menschen besucht werden können. Die Wissensvermittlung erfolgt im Selbststudium über Videos, Lesematerial und Problemstellungen (z.B. Quiz).

BIld: TU Graz
BIld: Technische Universität Graz https://imoox.at/
Catrobat is developed by the Catrobat project http://developer.catrobat.org/
Lizenz: CC BY ND
Inhalte dieses MOOC:

  • Hauptinhalt ist das Erstellen eigener Spiele, interaktiver Animationen sowie Apps mithilfe von Pocket Code.
  • Es werden Struktur und Funktionsweise der App vorgestellt
  • Im Hintergrund werden „Computational Thinking”-Konzepte erarbeitet wie zum Beispiel: Konditionale, Variablen, Events oder Parallelismus.

Der Kurs gliedert sich in 6 Einheiten. In jeder Einheit wird es Videos mit theoretischem Inhalt geben, welche die grundlegenden Funktionen sowie Tipps und Tricks von Pocket Code erläutern. Das Hauptaugenmerk liegt aber auf dem eigenen Auseinandersetzten mit Pocket Code. Dazu werden unterschiedliche Aufgaben gestellt, welche individuell bearbeitet und gelöst werden sollen. Zusätzlich zu den erscheinenden Videos gibt es „Pocket Karten”, welche einen Einblick in die Funktionsweise der verschiedenen Blöcke geben und somit als weitere Hilfe genutzt werden können.

Informationen und Anmeldung

Termin: 02.10. – 10.11.2017 (6 Wochen)

Abhaltung auf: imoox.at

Für die aktive Teilnahme am Kurs erfolgt bei Abschluss die Ausstellung einer automatisierten Teilnahmebestätigung, welche den Benutzernamen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, den Kursnamen, die Kursdauer und den Aufwand beinhaltet. Es wird darauf hingewiesen, dass es sich nur um eine Bestätigung handelt, die aussagt, dass die Benutzerin oder der Benutzer zumindest 75% der gestellten Selbstüberprüfungsfragen richtig beantwortet hat. Um die Teilnahmebestätigung zu erhalten, müssen alle Self-Assessment-Übungen, im Kurs als Quiz bezeichnet, absolviert und dabei jeweils mindestens 75% der maximalen Punktezahl erreicht werden.
Ein MOOC gestaltet von Maria Grandl, Stefan Janisch, Wolfgang Slany und Martin Ebner