eLecture: Typisch Mädchen, Typisch Bub?! Geschlechterreflektierte Berufsorientierung

Facebooktwitter

Symbolbild für Veranstaltungskategorie eLectures

Trotz formaler Gleichberechtigung besteht nach wie vor eine starke Geschlechtersegregation auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Geschlechterstereotype wirken in die Berufswahl von Kindern und Jugendlichen hinein: Soziale Berufe sehen Burschen* oftmals als „uncool“ für sich an, Mädchen* meiden häufig handwerkliche und technische Berufsausbildungen.

Michaela Fassl ist Bildungswissenschafterin mit viel Erfahrung in der geschlechterreflektierten Berufsorientierung. Sie wird den Prozess der Berufsfindung beleuchten sowie Bedingungen und Einflüsse skizzieren.

In dieser eLecture erhalten Sie außerdem Impulse, wie man Kinder und Jugendliche bei einer Berufsorientierung frei von Geschlechterklischees unterstützen kann und welche Rolle Sie als Lehrende dabei spielen können.

Diese eLecture ist für Sie interessant, wenn

# Sie erfahren möchten, weshalb es wichtig ist, die Dimension ‚Geschlecht‘ bei der Berufsorientierung mitzudenken

# Sie neugierig sind, wie eine geschlechterreflektierte Berufsorientierung aussehen kann

# Ihnen die beruflichen Chancen von Heranwachsenden ein Anliegen sind

# Sie an Ihrer Schule mit der Aufgabe der Berufs- bzw. Studienorientierung betraut sind

CoModeration: Thomas Winkler

Expert_in: Michaela Fassl

So treten Sie der Veranstaltung im virtuellen Lernraum bei:

1. Rufen Sie 5 min vor Terminstart den Link zum Virtuellen Lernraum auf:

zoom.us/my/virtuelleph.electure2

2. Geben Sie bitte Ihren vollen Namen ein und klicken Sie den Button „Einem Meeting Beitreten“.

3. Klicken Sie den grünen Button „Per Computer dem Audio beitreten“ an.

Das bewirkt, dass Sie uns hören und sehen können. Sie werden in Kürze eingelassen.

Die Teilnahme an allen eLectures der Virtuellen PH ist für österreichische Hochschullehrende, Lehrkräfte und Studierende eines Lehramts kostenlos.

# Sensibilisierung für die Problematik von Geschlechterstereotypen

# Rahmenbedingungen für eine gelungene Berufsorientierung fernab von Geschlechterklischees kennenlernen

# Erfahren, was Schule zu einer geschlechtsunabhängigen Ausbildungswahl von Heranwachsenden beitragen kann

# Ideen für die Umsetzung einer interessens- und fähigkeitsgeleiteten Berufsorientierung

Facebooktwitter

LEIDER ABGESAGT: eLecture: Wissensmanagement mit Mehrwert!

Facebooktwitter

Symbolbild für Veranstaltungskategorie eLectures

Wissensmanagement ist abstakt? Wissensmanagement macht Arbeit!
Zwei Aussagen, die irgendwie stimmen, sich aber im Tun auch aufheben lassen!
Wissensmanagement in der Theorie scheint abstrakt und schaut auch nach viel zusätzlicher Arbeit beim Aufbereiten von Wissen für sich selbst und andere aus. Anderseits ist es erforderlich aus der Fülle aus Daten und Informationen das relevante Wissen für sich selbst zu generieren und verfügbar für die eigene Lehr- und Lernpraxis zu haben. Um Wissen effizent für sich selbst und die Organisation in der man Wissensarbeit leistet zu managen, braucht man einen praktikablen Zugang sowie passende Methoden aus dem großen Pool an möglichen Methoden. Diesem Handlungsfeld nähern wir uns in der eLecture an und Sie nehmen sich konkrete Anknüpfungspunkte für Ihre tägliche Wissensarbeit mit.

Elke Szalai st wissenschaftlichen Mitarbeiterin und Hochschullehrende an der FH Burgenland und Unternehmerin. Sie ist externe Lehrende an unterschiedlichen Bildungseinrichtungen zu Wissens- und Innovationsmanagement und aktuell in einem ERASMUS Projekt für Qualitäts- und Wissensmanagement verantwortlich.

In dieser eLecture wird Ihnen ein Impuls zu theoretischen Zugängen, Unterschieden zwischen personalen und organisationalem Wissensmanagement gebracht. Die Vorstellung konkreter Methoden wird ergänzt durch kleine Phasen zum Selbstausprobieren. Ein interaktiver Austausch zu Methoden und Tools erweitert den eigenen Zugang und rundet die eLecture ab. Als Ergebnis nehmen Sie neue Impulse und Möglichkeiten und konkret anwendbare Methoden und Tools für die eigene Wissensmanagementpraxis mit.

Die Seminar richtet sich an Personen, die bereits theoretisches Wissen zu Wissensmagement im Bildungsbereich haben, die dieses praktisch umsetzen und sich zu praktischen Ansatzpunkten, Methoden und Tools austauschen wollen.

CoModeration: Thomas Winkler

Expert_in: Rene Wilfried Cerne, Elke Szalai

So treten Sie der Veranstaltung im virtuellen Lernraum bei:

1. Rufen Sie 5 min vor Terminstart den Link zum Virtuellen Lernraum auf:

2. Geben Sie bitte Ihren vollen Namen ein und klicken Sie den Button „Einem Meeting Beitreten“.

3. Klicken Sie den grünen Button „Per Computer dem Audio beitreten“ an.

Das bewirkt, dass Sie uns hören und sehen können. Sie werden in Kürze eingelassen.

Die Teilnahme an allen eLectures der Virtuellen PH ist für österreichische Hochschullehrende, Lehrkräfte und Studierende eines Lehramts kostenlos.

# einige Methoden und Tools aus dem Wissensmanagement kennen und selbstständig nutzen können

# persönliches und organisationales Wissensmanagement gestalten können

# Zugang zu Fülle an Informationen, Daten und Wissen positiv einschätzen und nutzen können

Facebooktwitter

digi.folio eLecture 3: Das ePortfolio in der Elementarstufe

Facebooktwitter

Symbolbild für Veranstaltungskategorie eLectures

ePortfolio als Entwicklungsdokumentation – ein Instrument, das vor allem im Hochschulbereich Gegenstand von Forschung und Lehre ist. Auch im elementaren Bildungsbereich hat sich die stärkenorientierten Dokumentation in Form eines Portfolios bereits etabliert. Durch die Nutzung von digitalen Geräten auch im Kindergarten eröffnet sich jedoch ein ganz neues Feld dieser Dokumentationsform: Das ePortfolio im elementaren Bildungsbereich.

Doris Unger ist Kindergartenleitung eines NÖ Landeskindergartens und zudem ausgebildete Medienpädagogin. Sie stellt ein Konzept der Portfolioarbeit vor, welches sie gemeinsam mit ihrem Team entwickelt hat.

In dieser eLecture geht es um die Frage, welche Kompetenzbereiche durch den Einsatz von ePortfolio im elementaren Bildungsbereich angesprochen werden und wie dieser neue Weg der Entwicklungsdokumentation in der Praxis umgesetzt werden kann.

Diese eLecture ist für Sie interessant, wenn

# Sie auf der Suche nach einer zeitgemäßen, stärkenorientierten Form der
Entwicklungsdokumentation sind.

# Ihnen Partizipation in Ihrem Bildungsalltag wichtig ist.

# Sie Interesse am Einsatz von digitalen Medien im Kindergarten haben.

________________
Diese Fortbildungsreihe ist Teil der digi.folio-Maßnahme und unterstützt Sie bei Ihrer Reflexion im Rahmen des Praxisportolios.

CoModeration: Thomas Winkler

Expert_in: Doris Unger

So treten Sie der Veranstaltung im virtuellen Lernraum bei:

1. Rufen Sie 5 min vor Terminstart den Link zum Virtuellen Lernraum auf:

virtuelle-ph-at.zoom.us/my/virtuelleph.electure2

2. Geben Sie bitte Ihren vollen Namen ein und klicken Sie den Button „Einem Meeting Beitreten“.

3. Klicken Sie den grünen Button „Per Computer dem Audio beitreten“ an.

Das bewirkt, dass Sie uns hören und sehen können. Sie werden in Kürze eingelassen.

Die Teilnahme an allen eLectures der Virtuellen PH ist für österreichische Hochschullehrende, Lehrkräfte und Studierende eines Lehramts kostenlos.

* Praxisideen für die Umsetzung von ePortfolio in Kindergarten und Volksschule kennenlernen.

* Apps auf deren intuitive Handhabung überprüfen.

Facebooktwitter

digi.folio eLecture 5: Good Practice-Beispiele: ePortfolio-Arbeit in Bildungsprozessen

Facebooktwitter

Symbolbild für Veranstaltungskategorie eLectures

ePortfolios sind digitale Sammlungen von Ergebnissen und Reflexionen aus den eigenen Lernprozessen, verknüpft mit Informationen zum eigenen Kompetenzerwerb und Professionalisierungsprozess im Bereich der Digitalen Kompetenzen für Pädagog*innen. Die von den Lernenden gestalteten Zusammenstellungen stellen nicht nur eine Dokumentation dieses Professionalisierungsprozesses dar, sondern sind gleichzeitig als Werkzeug für das persönliche Wissensmanagement zu sehen. Ein ePortofolio kann mittels verschiedenster Tools umgesetzt werden. Im Rahmen der eLecture werden Anregungen für die Gestaltung gelungener e(Praxis-)Portfolios gegeben.

________________

Diese Fortbildungsreihe ist Teil der digi.folio-Maßnahme und unterstützt Sie bei Ihrer Reflexion im Rahmen des Praxiportolios.

CoModeration: Thomas Winkler

Expert_in: Jasmin Wallner, Michaela Liebhart-Gundacker

So treten Sie der Veranstaltung im virtuellen Lernraum bei:

1. Rufen Sie 5 min vor Terminstart den Link zum Virtuellen Lernraum auf:

virtuelle-ph-at.zoom.us/my/virtuelleph.electure2

2. Geben Sie bitte Ihren vollen Namen ein und klicken Sie den Button „Einem Meeting Beitreten“.

3. Klicken Sie den grünen Button „Per Computer dem Audio beitreten“ an.

Das bewirkt, dass Sie uns hören und sehen können. Sie werden in Kürze eingelassen.

Die Teilnahme an allen eLectures der Virtuellen PH ist für österreichische Hochschullehrende, Lehrkräfte und Studierende eines Lehramts kostenlos.

# Möglichkeiten von ePortfolios zur Dokumentation und Reflexion von Lernprozessen und -ergebnissen kennenlernen und nutzen können

# ePortfolio-Anwendungen kennenlernen

# Anregungen für die Gestaltung des (eigenen) ePortfolios mitnehmen, adaptieren und anwenden können

Facebooktwitter

BAfEP eLecture 2: Frühe sprachliche Förderung – linguistische Grundlagen & Transfer in die Praxis

Facebooktwitter

Symbolbild für Veranstaltungskategorie eLectures

Der Erlass „Frühe sprachliche Förderung an den BAfEP“, der im Schuljahr 2020/21 an die BAfEP ergangen ist, sieht ab sofort eine Vermittlung der entsprechenden Inhalte in den Fächern Deutsch, Pädagogik, Inklusive Pädagogik, Didaktik und Praxis sowie Rhythmik und Musikerziehung ab dem 3. Jahrgang (BAfEP) bzw. 2. Semester (Kolleg) vor. Ziel ist die Qualifizierung der Elementarpädagog/inn/en an den BAfEP entsprechend den Inhalten und dem Ausmaß des PH-Lehrgangs „Frühe sprachliche Förderung“ (6 ECTS bzw. 90 Std.).

Diese eLecture widmet sich den linguistischen Grundlagen der „Frühen sprachlichen Förderung“ und zeigt Wege auf, wie der Transfer dieses Grundlagenwissens in den Unterricht bzw. in die elementarpädagogische Praxis gelingen kann.

Die eLecture ist für Sie geeignet, wenn Sie zu einer der folgenden Zielgruppen zählen:
– BAfEP-Lehrende/r oder Lehramtsstudierende der oben genannten Fächer
– PH-Lehrende/r im Bereich „Frühe sprachliche Förderung“
– Elementarpädagogin/Elementarpädagoge oder Primarstufenlehrer/in mit Fortbildungsinteresse im Bereich „Frühe sprachliche Förderung“

CoModeration: Thomas Winkler

Expert_in: Niku Dorostkar

So treten Sie der Veranstaltung im virtuellen Lernraum bei:

1. Rufen Sie 5 min vor Terminstart den Link zum Virtuellen Lernraum auf:

zoom.us/my/virtuelleph.electure4

2. Geben Sie bitte Ihren vollen Namen ein und klicken Sie den Button „Einem Meeting Beitreten“.

3. Klicken Sie den grünen Button „Per Computer dem Audio beitreten“ an.

Das bewirkt, dass Sie uns hören und sehen können. Sie werden in Kürze eingelassen.

Die Teilnahme an allen eLectures der Virtuellen PH ist für österreichische Hochschullehrende, Lehrkräfte und Studierende eines Lehramts kostenlos.

– linguistische Grundlagen und deren Bedeutung für die Qualifizierung von Elementarpädagog/inn/en im Bereich „Frühe sprachliche Förderung“ erkennen und vermitteln können

– sich (kritisch) mit Sprachstandserhebungsverfahren auseinandersetzen

Facebooktwitter

digi.folio eLecture 4: ePortfolio-unterstütztes Reflektieren

Facebooktwitter

Symbolbild für Veranstaltungskategorie eLectures

Mehr als in anderen Berufen stellt der Lehrer:innen-Beruf besondere Anforderungen an die eigene Reflexionsfähigkeit. Von Lehrer:innen wird erwartet, dass sie sich im dynamischen Schulgeschehen schnell zurechtfinden und sicher bewegen können. Ein Instrument, dem eine besondere Eignung zugesprochen wird, wenn es darum geht, die Reflexionsfähigkeit zu unterstützen und zu fördern, stellt das ePortfolio dar.

Tamara Rachbauer ist akademische Rätin am Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und -didaktik und hat 2019 zum Thema ePortfolios als Selbtsreflexionsinstrument in der Lehrer:innenbildung promoviert.

In diesem Rahmen hat sie ein ePortfolio-Begleitseminar entwickelt, das bereits fest im Curriculum der Lehrer:innenbildung an der Universität Passau verankert ist und in der vorliegenden eLecture vorgestellt wird.

Diese eLecture ist für Sie interessant, wenn

# Sie die Gründe und Potenziale eines ePortfolios kennenlernen möchten

# Sie wissen möchten, wie ein E-Portfolio in den Studienablauf integriert werden kann

________________

Diese Fortbildungsreihe ist Teil der digi.folio-Maßnahme und unterstützt Sie bei Ihrer Reflexion im Rahmen des Praxisportolios.

CoModeration: Thomas Winkler

Expert_in: Tamara Rachbauer

So treten Sie der Veranstaltung im virtuellen Lernraum bei:

1. Rufen Sie 5 min vor Terminstart den Link zum Virtuellen Lernraum auf:

virtuelle-ph-at.zoom.us/my/virtuelleph.electure2

2. Geben Sie bitte Ihren vollen Namen ein und klicken Sie den Button „Einem Meeting Beitreten“.

3. Klicken Sie den grünen Button „Per Computer dem Audio beitreten“ an.

Das bewirkt, dass Sie uns hören und sehen können. Sie werden in Kürze eingelassen.

Die Teilnahme an allen eLectures der Virtuellen PH ist für österreichische Hochschullehrende, Lehrkräfte und Studierende eines Lehramts kostenlos.

# Sie kennen den Unterschied zwischen dem ePortfolio als Werkzeug und dem ePortfolio als Methode

# Sie können Gründe und Potenziale der digitalen Portfolio-Arbeit in der Lehrer:innenbildung bennen

# Sie kennen unterschiedliche Modelle zur ePortfolio-Integration

Facebooktwitter
digiPH5: Informeller Ausklang via gather.town

digiPH5: Informeller Ausklang via gather.town

Facebooktwitter

Symbolbild für Veranstaltungskategorie eLectures

Alles hat ein Ende – auch die digiPH5! Schauen Sie vorbei und vernetzen Sie sich bundesweit und international mit anderen Teilnehmenden, Mitwirkenden und den Organisator_innen der Tagung! Gleichzeitig können Sie ja für die eigene Lehre ausprobieren, wie sich ein Online-Tool wie gather.town für diese Zwecke eignet und einsetzen lässt.
Für diese Veranstaltung ist keine Anmeldung via PH-Online vorgesehen. Sie können einfach via Klick auf den Button „Zum Virtuellen Lernraum“ teilnehmen und werden von dort in unseren gather.town Space weitergeleitet. Dort können Sie Ihren Avatar nach Ihren Vorlieben gestalten und mithilfe der Pfeiltasten Ihrer Tastatur virtuell durch unseren Tagungsraum wandern – für Support ist natürlich gesorgt. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zu plaudern!

CoModeration: Thomas Winkler

So treten Sie der Veranstaltung im virtuellen Lernraum bei:

1. Rufen Sie 5-10 min vor Terminstart den Link zum Virtuellen Lernraum auf:

virtuelle-ph-at.zoom.us/my/virtuelleph.electure4

2. Geben Sie bitte Ihren vollen Namen ein und klicken Sie den Button „Einem Meeting Beitreten“.

3. Klicken Sie dann auch den grünen Button „Per Computer dem Audio beitreten“ an. Das bewirkt, dass Sie uns hören und sehen können. Sie werden in Kürze eingelassen.

Die Teilnahme an allen eLectures der Virtuellen PH ist für österreichische Hochschullehrende, Lehrkräfte und Studierende eines Lehramts kostenlos.

Nur für Hochschullehrende!
Facebooktwitter
digiPH5 Virtuelle Exkursion: Hybrid?! Eine digital erweiterte Lernumgebung entsteht

digiPH5 Virtuelle Exkursion: Hybrid?! Eine digital erweiterte Lernumgebung entsteht

Facebooktwitter

Symbolbild für Veranstaltungskategorie eLectures

​​

Bei dieser Virtuellen Exkursion zeigen Ihnen Caroline Grabensteiner & Erich Schönbächler (PHW) ein Beispiel von hybrider Lehre in der Praxis.

Am Zentrum für Lerntechnologie und Innovation (ZLI) der PH Wien entsteht im Rahmen eines Forschungs- und Entwicklungsprojektes und eingebunden in ein MediaLab-Konzept ein Setting für hybride Lehre.
Im Projekt werden die Sicht und Erfahrungen der Lernenden fokussiert. Aus diesem Grund wird ein Schwerpunkt darauf liegen, nicht nur Lehr- und Lerninhalte aus dem Raum zu „Streamen“, oder Online-Beiträge zur Vermittlung im Raum darzustellen, sondern das hybride Format auch für Workshop-Settings einsetzbar zu machen.
Dislozierte Teilnehmer_innen werden durch das digitale Raumkonzept aktiv am Lehr-Lernsetting beteiligt. Nicht nur für Präsenzteilnehmer_innen, sondern auch für Online-Teilnehmer_innen soll der „Lernraum“ erlebbar werden.
Es wird live aus dem Raum ein Prototyp des Lernsettings gezeigt und mit den Teilnehmer_innen über Erfahrungs- und Handlungsmöglichkeiten diskutiert werden.

CoModeration: Thomas Winkler

Expert_in: Erich Schönbächler, Caroline Grabensteiner

So treten Sie der Veranstaltung im virtuellen Lernraum bei:

1. Rufen Sie 5-10 min vor Terminstart den Link zum Virtuellen Lernraum auf:

virtuelle-ph-at.zoom.us/my/virtuelleph.electure4

2. Geben Sie bitte Ihren vollen Namen ein und klicken Sie den Button „Einem Meeting Beitreten“.

3. Klicken Sie dann auch den grünen Button „Per Computer dem Audio beitreten“ an. Das bewirkt, dass Sie uns hören und sehen können. Sie werden in Kürze eingelassen.

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen der Virtuellen PH ist für österreichische Hochschullehrende, Lehrkräfte und Studierende eines Lehramts kostenlos.

# Trends in der digitalen Hochschullehre kennenlernen

# In Austausch und Vernetzung mit Hochschulkolleg_innen kommen

Facebooktwitter
digiPH5 Hop on, Hop off: Lernräume der Zukunft

digiPH5 Hop on, Hop off: Lernräume der Zukunft

Facebooktwitter

Symbolbild für Veranstaltungskategorie eLectures

Symbolbild für Veranstaltungskategorie eLectures

​​

In diesem Format können Sie flexibel auf- und abspringen, wie schon der Name sagt! Mehrere Expert_innen geben einen kurzen Input und stehen dann jeweils in einem eigenen Raum (Breakoutroom) zum Vertiefen und Nachfragen bereit. Diese Vortragenden geben Ihnen folgenden Input rund ums Überthema Lernräume der Zukunft und stehen im Anschluss in Breakout Rooms für Vertiefung und Fragen zur Verfügung:

Raphael Zender (HU Berlin) & Miriam Mulders (Uni Duisburg-Essen): SocialVR-Tagung: Präsenzveranstaltung in Virtual Reality

Mittels Social Virtual Reality (SocialVR) können Teilnehmende in eine Online-3D-Umgebung eintauchen und mit anderen Personen interagieren – dabei entsteht nicht selten das psychologische Phänomen der "Sozialen Präsenz", das Gefühl tatsächlich mit anderen Personen in einer künstlichen Umgebung anwesend zu sein. Inspiriert durch dieses Potential wurde Ende 2020 eine der ersten wissenschaftlichen Tagungen per SocialVR durchgeführt. Dieser Forschungseinblick thematisiert Konzeption, Durchführung und Evaluierung der Tagung im Hinblick auf die besonderen Eigenschaften von SocialVR. Welche Stärken und Schwächen SocialVR für wissenschaftliche Online-Tagungen bereithält, erfahren Sie hier.

Samira Khodaei & Lea Daling (IMA – RWTH Aachen University): Mixed Reality in der Hochschullehre – ein berechtigter Trend?

Welche Möglichkeiten bieten uns Mixed-Reality (MR)-Technologien in der Hochschullehre? Viele Studiengänge an Universitäten sind auf die Einbindung praktischer Erfahrungen angewiesen, um die Studierenden adäquat auf ihr Berufsleben vorzubereiten. Jedoch sind Exkursionen und Besichtigungen oft mit hohen Aufwänden und Kosten verbunden – ganz zu schweigen von den Herausforderungen digitaler Lehre in Zeiten der Pandemie. Welche Vorteile der Einsatz von bieten kann, wird hier thematisiert. Der Erfolg in der Lehre hängt jedoch nicht nur von der technischen Gestaltung ab. Es erwarten Sie Ergebnisse des Forschungsprojekts MiReBooks, sowie aktuelle wissenschaftlich evaluierte und praktisch erprobte Erkenntnisse zum Thema MR basiertes Lehren und Lernen in der Hochschulbildung. Ein besonderer Fokus liegt auf der ganzheitlichen Betrachtung des Themas – von der Befähigung der Lehrenden, eigene MR-Inhalte zu erstellen bis hin zur Akzeptanz von MR als Lernmedium durch die Studierenden.

Elfriede Berger (HAUP): Hybride mobile Settings für den Praxisunterricht – Onlineexkursionen

Gerade in der Zeit der Pandemie haben sich neue Formate für spannende Exkursionen auch ohne Reisekosten entwickelt, die auch nach-COVID neue spannende Szenarien für den Unterricht und neue Formen der Teilhabe ermöglichen. Hier gibt es einen Überblick zu diversen Einsatzmöglichkeiten! Teilnehmende können dabei mitreden und auch -gestalten, was sie genau sehen wollen. Didaktische Einsatzszenarien für Lehre und den Praxisunterricht sowie Beispiele von gelungenen Exkursionen & Praxisunterricht-Szenarien erwarten Sie.

CoModeration: Thomas Winkler

Expert_in: Miriam Mulders, Raphael Zender, Samira Khodaei, Lea Daling, Elfriede Berger

So treten Sie der Veranstaltung im virtuellen Lernraum bei:

1. Rufen Sie 5-10 min vor Terminstart den Link zum Virtuellen Lernraum auf:

virtuelle-ph-at.zoom.us/my/virtuelleph.electure4

2. Geben Sie bitte Ihren vollen Namen ein und klicken Sie den Button „Einem Meeting Beitreten“.

3. Klicken Sie dann auch den grünen Button „Per Computer dem Audio beitreten“ an. Das bewirkt, dass Sie uns hören und sehen können. Sie werden in Kürze eingelassen.

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen der Virtuellen PH ist für österreichische Hochschullehrende, Lehrkräfte und Studierende eines Lehramts kostenlos.

# Orientierung bezüglich aktueller Hochschulbildungsthemen mit Fokus auf Lehr- und Lernräume der Zukunft gewinnen

# Trends in der digitalen Hochschullehre kennenlernen

# In Austausch und Vernetzung mit Hochschulkolleg_innen kommen

Facebooktwitter
digiPH5 Auftaktveranstaltung | Lehre 2022: Was geht? Was bleibt?

digiPH5 Auftaktveranstaltung | Lehre 2022: Was geht? Was bleibt?

Facebooktwitter

Symbolbild für Veranstaltungskategorie eLectures

Unsere Auftaktveranstaltung zur Online-Tagung Hochschule digital.innovativ | #digiPH5 ist der Startschuss für 12x Innovation in der Hochschullehren. Unter dem Titel „Lehre 2022: Was geht? Was bleibt?“ spüren wir gemeinsam mit Vortragenden aus dem DACH-Raum dem nach, was für die Hochschullehre wichtig ist, bleibt und es noch werden könnte.

Wir starten mit einer Keynote von Daniela Freudenthaler-Mayrhofer und Gerold Wagner (FH Oberösterreich):

Lehre & Lernen in turbulenten Zeiten – ein Plädoyer für mehr Mut zur Gestaltung

Hochschullehrende sind zugleich Zukunftsgestaltende. Die Lehre, die wir unseren Studierenden bieten, entscheidet auch darüber, ob sie sich in der Welt von morgen wohl fühlen. Wir meinen, dass es für mutige Studierende auch mutige Lehrende braucht, die sich der Verantwortung von zukunftsorientierter Lehre stellen und mit gutem Beispiel vorangehen. Die Lehre wird dabei zum Experimentierraum, das Ergebnis sind Prototypen, die die Lehre und das Lernen von morgen definieren.
Wie gelebte Innovation in der Lehre aussehen kann und wie wir durch mutiges Experimentieren unserer Lehre verbessern können, darüber möchten die Vortragenden mit Ihnen diskutieren!

Dann führen Sie unsere Moderator_innen Walter Fikisz und Gerlinde Schwabl kurz durch unser buntes Tagungsprogramm.

Tagungszeitraum: 01.02.2022 – 03.02.2022
Alle Infos zur Tagung und zur Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen finden Sie unter: www.virtuelle-ph.at/digiPH

CoModeration: Thomas Winkler

Expert_in: Gerold Wagner, Gerlinde Schwabl, Daniela Freudenthaler-Mayrhofer, Walter Fikisz

So treten Sie der Veranstaltung im virtuellen Lernraum bei:

1. Rufen Sie 5-10 min vor Terminstart den Link zum Virtuellen Lernraum auf:

virtuelle-ph-at.zoom.us/my/virtuelleph.electure2

2. Geben Sie bitte Ihren vollen Namen ein und klicken Sie den Button „Einem Meeting Beitreten“.

3. Klicken Sie dann auch den grünen Button „Per Computer dem Audio beitreten“ an. Das bewirkt, dass Sie uns hören und sehen können. Sie werden in Kürze eingelassen.

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen der Virtuellen PH ist für österreichische Hochschullehrende, Lehrkräfte und Studierende eines Lehramts kostenlos.

Orientierung bezüglich aktueller Hochschulbildungsthemen mit Fokus auf Digitalisierung und Innovation gewinnen Trends in der digitalen Hochschullehre kennenlernen In Austausch und Vernetzung mit Hochschulkolleg_innen kommen
Facebooktwitter