eLecture: Organisation und Kommunikation mit MS Teams

Facebooktwitter

Symbolbild für Veranstaltungskategorie eLectures

Kommunizieren mit der ganzen Klasse oder einzelnen Schüler_innen, das Verteilen von Dateien, das Empfangen und Korrigieren von Hausübungen. Wer schon PC-unterstützt arbeitetet kennt das – hier fällt Administratives an, teilweise auch einige unnötige Arbeitsschritte, wie z.B das Umbenennen von Dateien von 1.HÜ.xlsx in etwas aussagekräftigeres… muss das wirklich sein?

Vincent Tschaikner: Auf der Suche nach einem Kursverwaltungsprogramm, das einfach und schmerzlos funktioniert, zeitgemäß ist und Office-Programme integriert verwenden lässt, bin ich auf Microsoft-Teams gestoßen. Ich verwende es jetzt schon einige Zeit mit Erfolg in Unterrichtsgegenständen, die PC-Programme verwenden und bin sehr zufrieden damit. Teams ist normalerweise ohne weitere Kosten in den Office 365 Installation der Schulen integriert.“

Das möchte ich mit Ihnen teilen:

… wie Sie ein MS-Team erstellen, Teilnehmer_innen einladen und mit ihnen kommunizieren können
… wie Sie zentral Inhalte bereitstellen
… wie Sie Aufgaben inkl. Deadlines an Ihre Schüler_innen verteilen und die Aufgaben dann direkt im Programm kommentieren und bewerten können
… wie Sie sich selbst korrigierende Tests erstellen können.
… wie Sie Bewertungen aus MS Teams nach Excel exportieren können und so Ihre Benotung automatisieren können 

Diese eLecture ist für Sie geeignet, wenn Sie mit Schüler_innen- oder auch Lehrer_innengruppen zusammenarbeiten und Sie Dinge hauptsächlich am PC ausarbeiten. Fächer wie Informatik, Office Management oder auch kreativere Fächer. MS Teams ist eigentlich für alle Gegenstände geeignet, so lange digitale Inhalte erstellt, verteilt und bewertet werden.

CoModeration: Elke Höfler

Technische Voraussetzungen: Grundlegende Computerkenntnisse, gute Internetverbindung; optional: Headset.

So treten Sie der eLecture im virtuellen Lernraum bei:

1. Rufen Sie 10 min vor Terminstart folgende Seite auf:

vph.adobeconnect.com/drei/

2. Geben Sie bitte Ihren Vor- und Nachnamen ein und „Betreten Sie den Raum“ mit Klick auf den Button.

3. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. Sie werden in Kürze eingelassen.

Wenn Sie noch an keiner eLecture teilgenommen haben, finden Sie alle Infos zum Einstieg unter: www.virtuelle-ph.at/electures/#einstieg

Die Teilnahme an allen eLectures der Virtuellen PH ist für österreichische Lehrkräfte und Studierende eines Lehramts kostenlos.

MS Teams im Unterricht einsetzen lernen
Facebooktwitter

eLecture: Lernendenzentrierung und Individualisierung mit digitalen Spielen

Facebooktwitter

Symbolbild für Veranstaltungskategorie eLectures

Unterricht soll heute darauf ausgerichtet sein, dass das Lernen individualisiert und lernendenzentriert stattfindet. Wo sich Lehrende und Unterrichtsmittel bisher traditionell schwer tun, liegt ein besonderer Vorzug digitale Spiele. Sie richten sich in der Spielerfahrung und im Schwierigkeitsgrad meistens nach den Nutzerinnen und Nutzern und machen so vor, wie Lernendenzentrierung und Individualisierung im modernen Unterricht funktionieren können.

Thomas Kunze ist ausgebildeter Lehrer, blickt auf 15 Jahre Unterrichtspraxis zurück und gründete 2015 das Games Institute Austria, das sich mit dem Einsatz von Spielen und spielerischen Zugängen im Bildungsbereich beschäftigt. Er unterrichtet an Universitäten und kooperiert mit Spezialistinnen rund um das Thema Game Based Learning und Gamification.

CoModeration: Elke Höfler

Technische Voraussetzungen: Grundlegende Computerkenntnisse, gute Internetverbindung; optional: Headset.

So treten Sie der eLecture im virtuellen Lernraum bei:

1. Rufen Sie 10 min vor Terminstart folgende Seite auf:

vph.adobeconnect.com/eins/

2. Geben Sie bitte Ihren Vor- und Nachnamen ein und „Betreten Sie den Raum“ mit Klick auf den Button.

3. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. Sie werden in Kürze eingelassen.

Wenn Sie noch an keiner eLecture teilgenommen haben, finden Sie alle Infos zum Einstieg unter: www.virtuelle-ph.at/electures/#einstieg

Die Teilnahme an allen eLectures der Virtuellen PH ist für österreichische Lehrkräfte und Studierende eines Lehramts kostenlos.

# Verstehen der Möglichkeiten von digitalen Spielen hinsichtlich Lernendenzentrierung und Individualisierung

# Kennenlernen gut für das Klassenzimmer geeigneter Spiele

# Grundlegendes Verstehen der Bedingungen des Einsatzes von digitalen Spielen

Facebooktwitter

eLecture: Effizient mit der Cloud: Clevere Organisation mit OneDrive

Facebooktwitter

Symbolbild für Veranstaltungskategorie eLectures

Täglich sehen wir uns mit einer steigenden Datenflut konfrontiert. Das sichere Abspeichern, Aktualisieren und Synchronisieren von Daten erfordert clevere, effiziente Lösungen. OneDrive (als Teil des Office365 Pakets) bietet die Möglichkeit, Daten strukturiert abzuspeichern und jederzeit auf verschiedensten Geräten zu synchronisieren. Damit wird die Verwendung von ineffizienten und unsicheren Lösungen wie das Transportieren und Verschicken von Daten via unverschlüsselter E-Mails und USB-Drives obsolet.

Florian Lassnig ist Microsoft Certified Professional und arbeitet schon seit vielen Jahren privat wie auch im schulischen Kontext mit cloudbasierten Lösungen der Datensicherung und -synchronisation. Er administriert Office365 im schulischen Betrieb und arbeitet als Multiplikator und Kustode in der eigenen Schule und darüber hinaus.

In dieser eLecture erwartet Sie folgendes:

Begriffsdefinition von „Cloud“ und Überblick über verschiedene Cloud-Lösungen und Angebote
Einführung in die Oberfläche von OneDrive – genaue Erklärung der Funktionen und Möglichkeiten
Skizzierung und praktische Vorführung gängiger / praktischer Umsetzungsmöglichkeiten für Cloud-Speicher-Nutzung im privaten und schulischen Kontext
Diese eLecture ist für Sie geeignet, wenn Sie schon immer nach einer effizienten Möglichkeit gesucht haben, Daten abzulegen, zu synchronisieren und aktuell zu halten.

CoModeration: Elke Höfler

Technische Voraussetzungen: Grundlegende Computerkenntnisse, gute Internetverbindung; optional: Headset.

So treten Sie der eLecture im virtuellen Lernraum bei:

1. Rufen Sie 10 min vor Terminstart folgende Seite auf:

vph.adobeconnect.com/eins/

2. Geben Sie bitte Ihren Vor- und Nachnamen ein und „Betreten Sie den Raum“ mit Klick auf den Button.

3. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. Sie werden in Kürze eingelassen.

Wenn Sie noch an keiner eLecture teilgenommen haben, finden Sie alle Infos zum Einstieg unter: www.virtuelle-ph.at/electures/#einstieg

Die Teilnahme an allen eLectures der Virtuellen PH ist für österreichische Lehrkräfte und Studierende eines Lehramts kostenlos.

Die Teilnehmer_innen können die Funktion und den Aufbau von cloudbasierten Speichern erkennen und skizzieren.

Die Teilnehmer_innen sind in der Lage OneDrive effizient an die eigenen Bedürfnisse anzupassen.

Die Teilnehmer_innen kennen verschiedene cloudbasierte Lösungen.

Die Teilnehmer_innen erkennen die Möglichkeiten cloudbasierter Speicherlösungen, deren Relevanz für die eigene Datenorganisation.

Die Teilnehmer_innen sind in der Lage, die wesentlichen Vor- und Nachteile von cloudbasierten Speicherlösungen zu nenne und zu evaluieren.

Facebooktwitter

eLecture: Wissensmanagement – Beispiele und Methoden

Facebooktwitter

Symbolbild für Veranstaltungskategorie eLectures

Aufbauend auf die eLecture „Wissensmanagement kompakt“ wird in dieser Folge-eLecture dem Wunsch nach Praxisbeispielen und einem Austausch zur Wissensmanagementpraxis in Schulen Folge geleistet. Die eLecture wiederholt kurz Grundbegriffe des Wissensmanagements und stellt Praxisbezüge an Hand von Beispielen her.

Elke Szalai ist in Bildungsforschung, Umweltbildung sowie eLearning vielfältig tätig und beschäftigt sich seit Jahren intensiv mit Wissensmanagement.

In ihrer eLecture stellt Sie Ihnen Beispiele von Kollegen/innen vor, die mit diesen in Präsenzseminaren erarbeitet wurden, wie bspw.
# Synergie Map zur Vorbereitung eines Berufsorientierungsjahres
# Führen von Lerntagebüchern im Kollegium zur Entwicklung der Zentralmaturainhalte
# Einführung von Konferenzen auf Basis einer „community of pratice“
uvm.

Sie werden erkennen, Wissensmanagement klingt komplizierter, als es sich in der Realität darstellt!
In der zweiten Hälfte bleibt Raum für die Vorstellung eigener Wissensmanagementerfahrungen und Reflexion von gelungenen und weniger guten Umsetzungsprozessen: bei Elke Szalai jene aus ihrem Studium des Wissensmanagements sowie als Unternehmerin. Wissensmanagement zeigt sich in How-to Listen, Übergabeprozessen und dem Handling von gut angelegten gemeinsamen digitalen Daten, die wirklich alle gut finden, oder auch in effizienter Projektkommunikation! Lernen Sie einige der wichtigsten Methoden kennen – und lernen Sie aus den Beispielen, die Fehler anderer zu vermeiden. Und nicht zuletzt: Bringen SIE Ihre eigenen Beispiele und Erfahrungen mit!

CoModeration: Elke Höfler

Technische Voraussetzungen: Grundlegende Computerkenntnisse, gute Internetverbindung; optional: Headset.

So treten Sie der eLecture im virtuellen Lernraum bei:

1. Rufen Sie 10 min vor Terminstart folgende Seite auf:

vph.adobeconnect.com/drei/

2. Geben Sie bitte Ihren Vor- und Nachnamen ein und „Betreten Sie den Raum“ mit Klick auf den Button.

3. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. Sie werden in Kürze eingelassen.

Wenn Sie noch an keiner eLecture teilgenommen haben, finden Sie alle Infos zum Einstieg unter: www.virtuelle-ph.at/electures/#einstieg

Die Teilnahme an allen eLectures der Virtuellen PH ist für österreichische Lehrkräfte und Studierende eines Lehramts kostenlos.

# Methoden kennenlernen, um das persönliche Wissensmanagement gestalten zu können # Das eigene Wissensmanagement und Optimierungsmöglichkeiten reflektieren
Facebooktwitter

eLecture: Screencasts erstellen – von ganz einfach bis ziemlich professionell

Facebooktwitter

Symbolbild für Veranstaltungskategorie eLectures

Nicht nur im Rahmen von Flipped Classrooom, Blended learning und Digitalisierung entdecken viele LehrerInnen die Vorteile von selbst erstellten Lehr- und Lernvidoes. Diese eLecture zeigt, wie mit einfachen und kostenlosen, aber auch mit professionellen Programmen solche multimedialen Unterrichtsmittel selbst oder auch von SchülerInnen erstellt werden können.

Norbert Sparer ist Lehrer (Musik, Englisch, Gitarre) am BORG Innsbruck und Lehrerbildner an der Pädagogischen Hochschule Tirol. Dabei arbeitet er intensiv mit Moodle und erstellt für seinen Unterricht und der Lehrerausbildung regelmäßig Videos.

Nach einem kurzen Überblick werden verschiedene Programme gezeigt, wie man Bildschirmvideos mit gesprochener Sprache erstellen kann, Screencast-o-matic, Powerpoint und Screenflow sind dabei die Schwerpunkte. Der Vortrag beinhaltet selbst zahlreiche Videos, um einserseits die Software praktisch zu zeigen, andererseits sie gleichzeitig im Ergebnis zu präsentieren. Und am Ende gibt es einige Tipps, Tricks und Gedanken aus der Erfahrung.

Wenn sie grundsätzlich Interesse an Screencasts haben, neugierig auf die Technik und deren Einsatz sind, es einmal kostenlos ausprobieren wollen oder auch nur sehen wollen, wie die bei SchülerInnen beliebten Lernvideos auf Youtube erstellt werden, dann bietet diese eLecture einen abwechslungsreichen Einstieg.

Bei dieser eLecture handelt es sich um ein begleitetes OTA Praktikum. Mehr zur OTA unter www.virtuelle-ph.at/ota

CoModeration: Elke Höfler

Technische Voraussetzungen: Grundlegende Computerkenntnisse, gute Internetverbindung; optional: Headset.

So treten Sie der eLecture im virtuellen Lernraum bei:

1. Rufen Sie 10 min vor Terminstart folgende Seite auf:

vph.adobeconnect.com/eins/

2. Geben Sie bitte Ihren Vor- und Nachnamen ein und „Betreten Sie den Raum“ mit Klick auf den Button.

3. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. Sie werden in Kürze eingelassen.

Wenn Sie noch an keiner eLecture teilgenommen haben, finden Sie alle Infos zum Einstieg unter: www.virtuelle-ph.at/electures/#einstieg

Die Teilnahme an allen eLectures der Virtuellen PH ist für österreichische Lehrkräfte und Studierende eines Lehramts kostenlos.

* drei Programme zum Erstellen von Screencasts kennenlernen

* Screencasts selbst erstellen

* Einsatzgebiete von Screencasts beschreiben

* den persönlichen Wert von Screencasts im Unterricht prüfen

Facebooktwitter